Sie sind hier: Startseite Exkursionen, Lehrforschungen … Ethnologie stellt sich (aus) - …

Ethnologie stellt sich (aus) - Projektseminar in Kooperation mit dem Museum Natur und Mensch (SoSe 2018)

Projektseminar in Kooperation mit dem Museum Natur und Mensch:
Ethnologie stellt sich (aus). Museumsarbeit zwischen öffentlicher Debatte, Bildungsauftrag und Forschung.

Sommersemester 2018

Leitung: Carsten Stark

Ethnologische Museen und Sammlungen sind in die öffentliche Kritik geraten und Fragen nach der Provenienz, der Herkunftsgeschichte der Objekte, werden nicht mehr nur fachintern, sondern öffentlich debattiert. Einige Stimmen fordern gar die Auflösung von Sammlungen und die Rückgabe sämtlicher Objekte an die Herkunftskulturen. EthnologInnen und Museumsangestellte, die sich zum Teil seit Langem für die Aufarbeitung dieser Sammlungen einsetzen, befinden sich nun in der Situation, als Sammlungsverantwortliche zu ‚Sündenböcken‘ im postkolonialen Diskurs gemacht zu werden.

Wie können ethnologische Museen den Aufgaben des Sammelns, Forschens und Vermittelns noch gerecht werden? Welchen Anspruch darf die jeweilige Öffentlichkeit an die Objekte anderer Kulturen stellen? Sollten diese allesamt zurückgegeben werden? Aber an wen eigentlich: die Nachfahren, die ethnischen Gruppen, die Nationalstaaten? Gibt es Wege, diese Auseinandersetzungen mit der Öffentlichkeit in Museen zu führen? Und wie verändern diese Debatten das Objekt?

Im Sommersemester 2018 wurden solche Fragen von Bachelor-Studierenden theoretisch und praktisch bearbeitet. Neben theoretischen Grundlagen zu Materieller Kultur und Postkolonialismus ermöglichte die Kooperation mit dem Museum ‚Natur und Mensch‘ in Freiburg den Studierenden einen praktischen Zugang zur Museumsarbeit. Dabei erhielten die Teilnehmenden Einblicke in die Erforschung und Verwaltung der Ethnologischen Sammlung, das Kuratieren von Ausstellungen und die Vermittlungsarbeit der Museumspädagogik. Darauf aufbauend wurde sich mit für Museen zunehmend an Bedeutung gewinnenden Bereichen wie Digitalisierung und Besucherforschung auseinandergesetzt. Im Vorfeld der Sonderausstellung „Südsee – Traum und Wirklichkeit“ (8.6.19 – 2.2.20) im Museum Natur und Mensch konnten die Studierenden in einer seminarbegleitenden Übung Objekttexte, Ausstellungsvorschläge oder museumspädagogische Konzepte erarbeiten und dem Museum ‚Natur und Mensch‘ präsentieren.

 

DSC06146.JPG
Besuch der Sonderausstellung "Mensch Biene"
im Museum Natur und Mensch mit Museumspädagoge Dr. Peter Geißler

 

DSC06123.JPG
Seminar in den Räumen der Museumspädagogik des Museums Natur und Mensch