Sie sind hier: Startseite Berufspraxis & … Erzählcafés "Ethnologie … Erzählcafé „Mut zur …

Erzählcafé „Mut zur Umsetzung. Bericht über ein anwendungsbezogenes ethnologisches Berufsleben“ mit Dr. Lilo Roost Vischer (Ethnologin, Religionswissenschaftlerin)

21. Juni 2018, 18 Uhr c.t.

Erzählcafé „Mut zur Umsetzung. Bericht über ein anwendungsbezogenes ethnologisches Berufsleben“ mit Dr. Lilo Roost Vischer (Ethnologin, Religionswissenschaftlerin)

Im Rahmen des Erzählcafés am 21. Juni 2018 berichtete Dr. Lilo Roost Vischer unter dem Präsentationstitel „Mut zur Umsetzung“ von ihrem Berufsleben. Erneut wurden den Studierenden somit spannende Einblicke in den abwechslungsreichen Werdegang einer Ethnologin gewährt. Alle Stationen Lilo Roost Vischers Werdegangs aufzuzählen ginge zu weit, sodass an dieser Stelle leider nur ein kleiner Einblick gewährt werden kann.

Schwerpunkte ihrer Arbeit sind unter anderem die Religionsethnologie und Fragen des interreligiösen Zusammenlebens. Lilo Roost Vischers ethnologisches Arbeiten lässt sich dabei vor allem an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Anwendungsbezug verorten. Sie war wesentlich am Aufbau des Zentrums für Afrikastudien Basel beteiligt und baute die Basler Koordinationsstelle für Religionsfragen auf. Über die universitäre Arbeit hinaus, setzt sich Frau Roost Vischer immer mit dem Anwendungsbezug ethnologischer Themen auseinander. So gründete sie 2007 den „Runden Tisch der Religionen“ in Basel  (www.entwicklung.bs.ch/integration/religion.../runder-tisch-religionen-basel.html) in dessen Kontext sich VertreterInnen verschiedener Religionsgemeinschaften über Aspekte des multireligiösen Zusammenlebens und rechtliche Grundlagen austauschen, informieren und beraten.

Darüber hinaus gründete die promovierte Ethnologin im Jahre 2005 das Kinderprojekt „Song Taaba - Kaam Maa Lilo“ (Die Kinder von Mama Lilo) das unter anderem Mittagessen, Nachhilfeunterricht, Fußballturniere sowie Tanz- und Theaterprojekte für Kinder in Ouagadougou organisiert (http://songtaaba.org/kaam-maa-lilo), basierend auf ihren seit 1983 regelmässigen Aufenthalten in Burkina Faso.

Wer gerne mehr über Lilo Roost Vischers berufliche Stationen und ihren abwechslungsreichen Werdegang erfahren möchte, dem sei ihre Dissertation „Mütter zwischen Herd und Markt: Das Verhältnis von Mutterschaft, sozialer Elternschaft und Frauenarbeit bei den Moose (Mossi) in Ouagadougou/Burkina Faso“ oder ihre Publikation „Alltägliche Tote: Eine ethnologische Untersuchung in einem Bestattungsinstitut und einem Krematorium in der Schweiz“ zu empfehlen. “Mut zur Umsetzung“ macht der inspirierende Werdegang der Ethnologin auf jeden Fall und inspirierte die anwesenden Studierenden dazu, den eigenen Weg zu gehen und diesen aktiv zu gestalten.

Roost Vischer I.jpg

 Roost Vischer II.jpg