Sie sind hier: Startseite Studium Studium im Ausland Stipendien, Förderprogramme und …

Stipendien, Förderprogramme und Kooperationen

 

Allgemeine Informationen der Universität Freiburg zu Kooperationen, Austauschprogrammen und  Finanzierungsmöglichkeiten

 

Weitere Informationen erteilt außerdem das International Office der Universität Freiburg.

Bei Interesse, besuchen Sie auch die regelmäßig stattfindende Veranstaltung des IO "Wege ins Ausland": https://www.studium.uni-freiburg.de/de/beratung/austausch/wege-ins-ausland/wege-ins-ausland

 

ERASMUS-Kooperationen

Das Institut für Ethnologie unterhält eine ERASMUS-Partnerschaft mit der Universität Leiden in den Niederlanden. Jedes Semester können insgesamt zwei Studierende aus dem BA- oder MA-Studiengang für bis zu zwei Semester an der Fakultät für Geisteswissenschaften (https://www.universiteitleiden.nl/en/humanities) studieren.

Die Universität Leiden zählt innerhalb Europas zu den Spitzenuniversitäten; sie befindet sich in einer lebendigen historischen Stadt, die eines der weltweit ältesten ethnologischen Museen (https://www.volkenkunde.nl/en) beherbergt.

Die sprachlichen Mindestanforderungen (Englisch) sind: 

TOEFL: 90 (internet-based), 575 (paper-based) / IELTS: 6.5 / B2-C1 [Die Testergebnisse sollte nicht älter als zwei Jahre sein.]

 

Aufgrund einer internen Neuregelung des ERASMUS-Bewerbungsverfahrens an der Universität Leiden wurden die zuständigen ERASMUS-KoordinatorInnen der Universität Freiburg am 12.02.21 darüber informiert, dass die Bewerbungsfristen vorverlegt werden müssen. Dementsprechend gilt:

Bewerbungsschluss für das Wintersemester (Beginn: 1. September) ist der: 25. Februar

Bewerbungsschluss für das Sommersemester (Beginn: 1. Februar) ist der: 10. September

 

Sollten Sie sich näher informieren und bewerben wollen, wenden Sie sich bitte an Dr. Philipp Schröder.

Besuchen Sie bitte auch die Website des ERASMUS-Büros: https://www.studium.uni-freiburg.de/de/beratung/austausch/erasmus?set_language=de.

 

Kooperationen im Rahmen von EUCOR

Die 1989 gegründete Europäische Konföderation der Oberrheinischen Universitäten ist ein deutsch-französisch-schweizerisches Meta-Netzwerk. Mit 103 000 Studierenden und mehr als 11 000 Lehrenden und Forschenden stellen die Eucor-Universitäten den Hauptteil des Forschungs- und Lehrpotentials der Trinationalen Metropolregion Oberrhein.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des EUCOR-Programms.
 

Internationale Universitätspartnerschaften

Das Institut für Ethnologie unterhält Hochschulkooperationen durch Zusammenarbeit in Forschung und Lehre mit:

 

Auch in diesen Fällen sind die Studiengebühren vor Ort i.d.R. reduziert oder gestrichen und es gibt Ansprechpersonen, die Sie vor Ort beraten können.

 

Weitere Wege ins Ausland

Selbstverständlich können Sie sich auch auf eigene Faust einen Studienplatz an einer ausländischen Universität organisieren ("free mover"). Treten Sie mit der für Auslandsstudien zuständigen Fachvertreterin (derzeit Dr. Philipp Schröder) in Kontakt, wenn Sie in solchen Fällen Beratung oder Bescheinigungen benötigen. Entscheidend für Ihre Wahl, die Sie grundsätzlich mit den Freiburger Lehrenden abstimmen sollten ist, dass Sie dort ein exzellentes ethnologisches Lehrangebot erhalten, das die Inhalte Ihres Freiburger Studiums zu ergänzen vermag.

 

Global Studies Programme

The Global Studies Programme is a two-year social science Master’s Programme. The Programme is conducted jointly by the University of Freiburg, the University of Cape Town, FLACSO Argentina (Buenos Aires), Chulalongkorn University (Bangkok) and the Jawaharlal Nehru University (New Delhi).

Its curriculum comprises of sociology, political sciences, anthropology and geography.

Since 2002, more than 200 students from more than 60 countries have travelled to the participating institutions to gain a truly global perspective on globalization, especially from the global South.

Further information on the programme

Das Institut für Ethnologie ist aktiv am Global Studies Programme beteiligt, das vom Stifterverband und dem DAAD mit dem "Qualitätslabel für die zehn besten Internationalen Master-Studiengänge an deutschen Hochschulen" ausgezeichnet wurde.