Sie sind hier: Startseite Berufspraxis & … Workshops Workshop "Wohin geht es nach dem …

Workshop "Wohin geht es nach dem Studium? Berufsorientierung und Kompetenzenanalyse für EthnologInnen“

Fr 29. Juni 10:00 c.t. -13:45 Uhr : Workshop "Wohin geht es nach dem Studium? Berufsorientierung  und Kompetenzenanalyse für EthnologInnen“  mit Dr. Sarah Weber, Trainerin, Beraterin und Coach

Was sind meine Stärken, was will ich beruflich erreichen und wie komme ich dorthin? – Diesen und weiteren Fragen rund um den eigenen Werdegang sowie beruflichen Vorstellungen widmeten sich die etwa 20 Besucherinnen des Workshops „Wohin geht es nach dem Studium? Berufsorientierung und Kompetenzanalyse für EthnologInnen“ mit Dr. Sarah Weber (https://www.sarah-weber.net). Die promovierte Ethnologin, die von 2000 bis 2006 am Freiburger Institut studierte, arbeitet heute als selbstständige Trainerin, Beraterin und Coach im Erwachsenenbildungsbereich.
Damit sich die Studierenden untereinander zunächst ein wenig besser kennenlernen konnten, begann der Vormittag mit einem „Kennenlernbingo“. Aufgabe war es, Personen im Raum zu finden, die beispielsweise „eines Tages in Asien arbeiten möchten“ oder „als Kind Schriftstellerin werden wollten“. Im weiteren Verlauf des Workshops reflektierten und diskutierten die Teilnehmerinnen die Frage, welche besonderen Fähigkeiten Ethnologie-Studierende im Verlauf ihres Studiums erwerben und wie sie diese selbstbewusst präsentieren können.  
Sich diesen und anderen Fragen zu stellen, macht Mut und motiviert, da deutlich wurde, welchen Beitrag die Ethnologie in der Arbeitswelt zu leisten imstande ist. Ein Großteil des Workshops war zudem darauf ausgerichtet, die Studierenden zu unterstützen, sich ihrer eigenen Interessen, Stärken, Wünsche und Vorstellungen bewusst zu werden. Dies realisierte Dr. Sarah Weber auf sehr anschauliche aber auch spielerische Art und Weise, indem sie die Teilnehmerinnen unter anderem einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung ausfüllen ließ, mit einem Stärkenprofil arbeitete oder ihnen die Aufgabe gab, „am Rad der Möglichkeiten“ zu drehen. Im Rad der Möglichkeiten hielten die Studierenden all ihre Ideen und Wünsche hinsichtlich ihres eigenen Werdegangs fest – unabhängig jeglicher Zweifel und Unsicherheiten. Die Ergebnisse wurden in Kleingruppen besprochen und reichten von einer Promotion bis hin zu dem Wunsch, als Freiberuflerin zu arbeiten oder Kunstdesign und Ethnologie zu verbinden. Der Workshop mit Dr. Sarah Weber gab den Teilnehmerinnen somit interessante Einblicke in die beruflichen Möglichkeiten von EthnologInnen – aber vor allem half er dabei, sich der eigenen Interessen bewusst zu werden und bot damit eine überaus wertvolle Orientierung für die Studierenden. Wer also einmal nicht so recht zu wissen meint, wie es beruflich weitergehen soll, dem sei Dr. Sarah Weber, die den Workshop an diesem Tag auf sehr lebhafte und abwechslungsreiche Art und Weise gestaltete, wärmstens empfohlen.

Weber I (2).jpg

Weber I (3).jpg

Weber I (1).jpg